1.000 Euro für Caritas-Hospizdienst "Camino"

Erlös aus Weinverkauf gespendet

Silke Niederschlag (Volksbank) übergab zusammen mit Christian Siepermann (Landhaus Berghof) den Erlös aus dem Weinverkauf an Vinzenz Hohleweg und Anne Böhler vom Caritas-Hospizdienst „Camino“.

15. Juni 2015. Ein würdevolles und bis zuletzt möglichst schmerzfreies Leben in Geborgenheit zu ermöglichen, ist die Zielsetzung des Caritas-Hospizdienstes „Camino“. Die Vision "Caritas. Nah. Am Nächsten" hat für die Arbeit von Camino eine besondere Bedeutung. Hier geht es darum, dem sterbenden Menschen mit hoher Einfühlung und Sensibilität in seiner Ganzheitlichkeit zu begegnen, mit Respekt seine Wünsche zu beachten, seine Intimität zu schützen und ein helfendes Netz um ihn und seine Familie zu spannen. „Wir helfen vor Ort - unmittelbar dort, wo wir gebraucht werden“, erklärten Vinzenz Hohleweg, Zentrumsleiter der Caritas Wenden und Anne Böhler, Leiterin Sozialer Dienst.

Eben diese Aussage trifft auch auf die Volksbank Olpe-Wenden-Drolshagen eG zu. Getreu dem genossenschaftlichen Prinzip fördert das Kreditinstitut Menschen, Vereine und Institutionen unserer Region. So auch die karitative Einrichtung aus Wenden, deren Schwerpunkte in der ambulanten Kranken- und Altenpflege, der Schulung und Beratung sowie der Alltagsbegleitung liegt.

Der Caritas-Hospizdienst „Camino“ konnte sich über einen Spendenerlös in Höhe von 1.000 Euro freuen. Das Geld hatten die Volksbank-Mitarbeiter in Zusammenarbeit mit Christian Siepermann vom Landhaus Berghof auf dem Wendener Sommer eingenommen. In ihrem „Weindorf für den guten Zweck“ boten die Banker und der Sommelier exklusive Weine aus Südafrika an, die bei den Besuchern hohen Anklang fanden. „Wir freuen uns, wenn wir vor Ort Gutes tun können und möchten mit dieser Spende Danke sagen für die geleistete Arbeit des Hospizdienstes“, betonte Silke Niederschlag, Marketingleiterin der Volksbank.