"Sparplan Spenden"

Volksbank Sparplan mit sozialer Komponente

Volksbank-Vorstand Lambert Stoll mit den freiwilligen Helfern der Ökumenischen Initiative Warenkorb.

Olpe, 13. April 2017. Ungewöhnliche Zeiten erfordern ungewöhnliche Maßnahmen.

Während Sparprodukte früher hohe Renditen abwarfen, können Geldanleger heute mit ihren Zinserträgen keine großen Sprünge mehr machen. Die Nullzins-Politik bereitet Sparern und Banken zugleich Kopfzerbrechen.

Die Volksbank Olpe-Wenden-Drolshagen eG geht in dieser Zeit neue Wege: Mit dem VR-Bonusplan „Spenden“ können Mitglieder und Kunden nicht nur sparen, sondern auch Gutes tun. Die Anleger bekommen zwar nicht mehr Zinsen, aber mit jedem neuen Sparplan unterstützt die Genossenschaftsbank notleidende Menschen innerhalb ihres Geschäftsgebietes. „Wir spenden zukünftig 1 Prozent der jährlichen Sparraten an die Ökumenische Initiative Warenkorb, die bedürftige Einwohner aus Olpe, Wenden und Drolshagen mit Nahrungsmitteln versorgt“, verkündete Volksbank-Vorstand Lambert Stoll.

Warum genau dieser Verein? „Die Initiative Warenkorb hilft flächendeckend innerhalb unseres Geschäftsgebietes. So kommt die Spende genau dort an, wo unsere Mitglieder und Kunden leben“, erklärte der Bankdirektor. Die karitative Institution arbeitet getreu dem Motto „Es gibt nichts Gutes - außer man tut es“.
An den jeweiligen Ausgabetagen kommen wöchentlich rund 200 Menschen ins Haus, die sich und ihre Angehörigen auf diese Weise versorgen. 70 ehrenamtlich tätige Helferinnen und Helfer garantieren einen reibungslosen Ablauf. Sie sammeln bei den Geschäften und Großmärkten einwandfreie Lebensmittel, die nicht mehr verkauft werden. An jedem Ausgabetag müssen viele neue Lebensmittel hinzugekauft werden. Diese Einkäufe werden aus Spendengeldern finanziert.
Die Ökumenische Initiative Warenkorb wurde im Jahr 2000 von der Evangelischen Kirchengemeinde Olpe und den Caritas Konferenzen der Region Olpe gegründet. „Wir können jeden Cent gebrauchen“, war sich das Team um Lieselotte Harnischmacher einig.