Die Nacht der Bewerber

Junge Leute informierten sich in den Räumen der Volksbank in Olpe über vier kaufmännische Ausbildungsberufe

19. März 2015. Die "Nacht der Bewerber" der Volksbank Olpe-Wenden-Drolshagen eG bietet Schulabgängern und Berufsstartern die einmalige Gelegenheit, sich vor Ort über Ausbildungsberufe im kaufmännischen Bereich zu informieren. Dieser Abend ist keine gewöhnliche Jobmesse. Neben zahlreichen Informationen aus erster Hand - Auszubildende berichteten aus eigener Erfahrung - war den Organisatoren der sechsten Hausmesse eine lockere Atmosphäre sehr wichtig. „Die jungen Leute sollen sich bei uns in der Bank wohlfühlen“, erklärte Ausbilderin Melanie Obst.

So nutzte das Kreditinstitut ihre  Räumlichkeiten in der Hauptstelle in Olpe, servierten Fingerfood und spielten dezente Musik aus den Charts. Schon zu Beginn der Veranstaltung strömten zahlreiche Interessierte in das Bankgebäude.

Zusammen mit der EMG Wendenderhütte, der Friedhelm Dornseifer-Gruppe, der Bausparkasse Schwäbisch Hall und der R+V-Versicherung boten die vier Unternehmen den Schülerinnen und Schülern ein breit gefächertes Spektrum an Informationen rund um die Berufe Bankkaufmann, Industriekaufmann, Bürokaufmann oder Kaufmann für Versicherungen und Finanzen. Die Firmen zählen in ihrer Branche zu namhaften und anerkannten Ausbildungsbetrieben und bieten in unserer Region Jahr für Jahr zahlreiche Ausbildungsplätze an.

„Die Frage der Berufswahl ist eine der wichtigsten im Leben eines jeden Menschen, insoweit kann man sich nicht gründlich genug informieren und vorbereiten", so Melanie Obst, Initiatorin der „Nacht der Bewerber“. Dass die zukünftigen Berufsstarter dies genauso sehen, zeigte die abermals große Resonanz. So erhielten die Gäste wertvolle Tipps von A wie Ausbildung bis Z wie Zukunftsperspektiven. Angefangen vom Bewerbungsschreiben über das Vorstellungsgespräch bis hin zu den Themenschwerpunkten der kaufmännischen Ausbildung erklärten die jungen Banker den Besuchern an verschiedenen Stationen den Ablauf der Bankausbildung sowie die Qualifizierungsmöglichkeiten im Anschluss. „Wir möchten hiermit die Weichen für einen guten Start ins Berufsleben stellen“, so Vorstandsmitglied Lambert Stoll.