Investmentfonds

Ein Investmentfonds ist ein verwaltetes Kapitalvermögen (= Sondervermögen), welches für Investitionszwecke verwendet wird. Der Käufer eines Investmentfonds wird Mitinhaber an diesem Sondervermögen. Er wird kein Mitinhaber an der das Sondervermögen verwaltenden Kapitalanlagegesellschaft. Der Anleger bekommt Anteilsscheine des Fonds und hat damit in der Regel ein Anrecht auf seinen Anteil am Gewinn des Fonds (durch Kurssteigerungen, Zinsen oder Dividenden).

Der Investmentfonds beinhaltet Wertpapiere verschiedenster Gesellschaften bzw. Emittenten, um durch die Streuung das Verlustrisiko zu mindern. Man unterscheidet Investmentfonds zwischen aktiv und passiv gemanagten Fonds:

Passiv gemanagte Investmentfonds sind ein Abbild des entsprechenden Wertpapierindex und lassen so kaum Anpassungen und individuelle Wertpapierauswahl zu. Dadurch ist der Verwaltungsaufwand gering.

Ein aktiv gemanagter Fonds dagegen hat nicht unbedingt das Ziel, das Abbild eines Wertpapierindex zu sein. Es kann kurzfristig in andere Wertpapiere investiert werden, was aber eine Kapitalrücklage in bar erfordert.